19. Internationale Eyes & Ears Awards

Erik Spiekermann

EEOFE
Prof. Dr.h.c. Erik Spiekermann, Berlin

"Ich leide schon immer an Typomanie, einer unheilbaren, aber nicht tödlichen Krankheit." Dieser Satz von Erik Spiekermann beschreibt seine magische Faszination und seine große Leidenschaft für Schriften punktgenau. 1979 gründete Spiekermann die Design-Agentur MetaDesign und arbeitete vor allem für Firmen der grafischen Industrie. 1989 folgte die Gründung der Fontshop AG, eines der ersten Versandhäuser für Computerschriften, 1990 dann mit Neville Brody die Gründung von FSI FontShop International. Es ist Erik Spiekermanns Leistung, die Klassiker unter den Schrifttypen für den Digitalgebrauch fit gemacht zu haben – noch wichtiger – künftige Klassiker direkt für den Computersatz zu gestalten. Mit Meta und Officina hat Spiekermann zwei mittlerweile global gängige Schriften entworfen. Sie haben die traditionellen Ideale der Typographie in ein neues Medienzeitalter überführt. 2000 verließ Spiekermann die Firma MetaDesign. Er übernahm die Neugestaltung für The Economist und gründete die Branding- und Design-Agentur United Designers Network (heute: EdenSpiekermann). Spiekermann ist weit mehr als ein "Pressemann", vor allem auch ein einzigartiger Werbegrafiker, der für Kunden wie ZDF, WDR, Nokia oder die Deutsche Bahn gearbeitet hat. Sein Werk steht fast jedem Besucher von Berlin vor Augen, wenn er den Linienplan des dortigen Personennahverkehrsnetzes betrachtet. In Amerika bediente sich die Werbekampagne für Barack Obama mit dem Leitspruch "Yes, we can" einer der Schriften des deutschen Designers und Typografen. Für sein Schaffen rund um die Typografie und für sein Lebenswerk erhält Erik Spiekermann den diesjährigen Eyes & Ears Excellence Award.